X

Bildungsscheck NRW

ACHTUNG: Am 30.06.2024 endet die Förderung beruflicher Weiterbildung über den Bildungsscheck NRW im individuellen Zugang. Bitte beachten Sie, dass alle bis dahin ausgestellten Schecks bis 2029 gültig sind und entsprechend bei Weiterbildungsanbietern eingelöst werden können.

Das Land NRW möchte auch nach dem Ende des Förderprogrammes Bildungsscheck NRW Menschen mit geringerem Einkommen und ohne Arbeitgeberunterstützung einen Anreiz und Unterstützung zu ihrer Kompetenzentwicklung geben. Die Details einer beabsichtigten künftigen Förderung werden derzeit erarbeitet.

Bis dahin können Ratsuchende alternativ die finanziellen Fördermöglichkeiten der Bundesagentur für Arbeit in Anspruch nehmen. 
Behilflich bei Fragen zur Finanzierung von Weiterbildungen ist die Bundesagentur für Arbeit über die „Berufsberatung im Erwerbsleben" (BBiE)
Über weitere Finanzierungsmöglichkeiten für berufliche Weiterbildung informiert darüber hinaus auch das Weiterbildungsportal des Landes NRW

Verfahren

Weiterbildung ist ein Motor für betriebliche Innovationen und ein zentraler Baustein für Arbeitsplatzsicherheit und beruflichen Aufstieg. Um mehr Beschäftigte und Betriebe für berufliche Weiterbildung zu gewinnen, gibt es in Nordrhein-Westfalen den Bildungsscheck.

Das heißt: Interessierte Beschäftigte können für ihre berufliche Weiterentwicklung einen Bildungsscheck in Anspruch nehmen, wenn ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen max. 40.000,- Euro (max. 80.000,- Euro bei gemeinsamer Veranlagung) beträgt.

Die Bildungsschecks werden in der Region Mittlerer Niederrhein über ausgewählte Beratungsstellen vergeben. Um die kostenlose Beratung in Anspruch zu nehmen, muss vor Beginn der Weiterbildung ein Termin in einer Beratungsstelle vereinbart werden, bei dem die Interessierten zu den persönlichen Voraussetzungen für die Förderung informiert und beraten werden. Die Beschäftigten erhalten direkt im Anschluss an die Beratung den Bildungsscheck bei der Beratungsstelle und reichen ihn bei einem anerkannten Träger der Weiterbildung ein. Pro Jahr können Beschäftigte einen Bildungsscheck in Anspruch nehmen.

Förderung

Mit dem Bildungsscheck erhalten Beschäftigte einen Zuschuss von 50 Prozent, max. 500,- Euro zu den Weiterbildungskosten. Die andere Hälfte tragen die Beschäftigten selbst.

Gefördert werden Weiterbildungen, die der beruflichen Qualifizierung dienen und fachliche Kompetenzen oder Schlüsselqualifikationen vermitteln. Der Schwerpunkt liegt insbesondere auf den Veränderungen am Arbeitsplatz und den damit verbundenen neuen Herausforderungen im Betrieb, wie z.B. die Digitalisierung. Das hat auch Auswirkungen auf die berufliche Weiterbildung. Sie muss in immer mehr Fällen arbeitsplatznah erfolgen, obgleich klassische Kursangebote nach wie vor wichtig bleiben. Zudem entwickeln sich die Formen beruflicher Weiterbildung immer mehr in Richtung selbstgesteuerter Ansätze wie E-Learning und Blended Learning, also einer Verbindung von Präsenz- und Online-Lernen.

Beratungsstellen in der Region Mittlerer Niederrhein

Krefeld
Bildungszentrum der Kreishandwerkerschaft Niederrhein, Krefeld | Viersen | Neuss gGmbH (BZNR gGmbH), Preußenring 41, 47798 Krefeld
Terminvereinbarungen unter Telefon 0157/ 503 79 272 oder ad.terkatz@bznr.de

Kooperationspartner
Volkshochschule Krefeld, Von-der-Leyen-Platz 2, 47798 Krefeld
Terminvereinbarungen unter Telefon 02151/ 86 26 92 (nur donnerstags, 14:15-16:45 Uhr)

Mönchengladbach
Volkshochschule Mönchengladbach - City Haus, Mühlenstraße 2-4, 41236 Mönchengladbach
Terminvereinbarungen unter Telefon 02161/ 25 83 00 oder bildungsberatung@vhs-mg.de

Rhein-Kreis Neuss
KIN-TOP Förderungszentrum e.V., Von-Stauffenberg-Straße 42, 41352 Korschenbroich
Terminvereinbarungen unter Telefon 02161/ 27 00 421 oder berufsberatung@kin-top.de

Volkshochschule Neuss, Brückstraße 1, 41460 Neuss
Terminvereinbarungen unter Telefon 0175/ 500 95 04 oder volker.woschnik@stadt.neuss.de sowie unter Telefon 0172/ 422 14 36 oder jan.wucherpfennig@stadt.neuss.de

Kreis Viersen
Kreisvolkshochschule Viersen, Willy-Brandt-Ring 40, 41747 Viersen
Terminvereinbarungen unter Telefon 02162/ 93 48 -0 oder vhs@kreis-viersen.de

Weitere Informationen