X

Fachkräfteprogramm

Flexibilität, Qualität und Innovationen entstehen nicht durch Maschinen, sondern von und mit kompetenten, engagierten und kreativen Beschäftigten. Auch in Nordrhein-Westfalen sind schon jetzt Engpässe zu verzeichnen und es bedarf enormer Anstrengungen, um für den zukünftig zu erwartenden Fachkräftemangel gewappnet zu sein.

Die Landesregierung hat deshalb gemeinsam mit Akteuren aus Politik und Wirtschaft das Fachkräfteprogramm auf den Weg gebracht.

 

Mit dem Projektaufruf zur Fachkräftesicherung verfolgt sie das Ziel, vorhandene Fachkräftepotentiale zu stärken und weiterzuentwickeln, um eine Fachkräftelücke möglichst nicht entstehen zu lassen und aktuelle Fachkräftebedarfe auszugleichen.

Im Fokus des Projektaufrufs der Landesregierung stehen folgende Handlungsfelder:

  • Handlungsfeld 1     Stärkere Nutzung des Erwerbspotentials
  • Handlungsfeld 2     Stärkere Berücksichtigung des technischen Wandels mit dem Schwerpunkt Digitalisierung, Vernetzung und Industrie 4.0
  • Handlungsfeld 3     Modernisierung der beruflichen Aus- und Weiterbildungsinfrastruktur

Teilnahmeberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Wirtschaftsförderungseinrichtungen, Träger von beruflichen Aus- und Weiterbildungseinrichtungen, Wirtschafts- und Arbeitnehmerverbände sowie Kammern, Kommunen sowie lokale wirtschaftliche und zivilgesellschaftliche Akteure als auch Vereine und Stiftungen (Verbände). Die Zusammenarbeit verschiedener Akteure ist dabei möglich und erwünscht.

Verfahren

Die Regionalagentur Mittlerer Niederrhein berät interessierte Träger, Institutionen und Unternehmen vor Einreichen eines Projektbeitrags. Die eingereichten Beiträge zum Projektaufruf sollen auf den regionalen Handlungsplan Bezug nehmen.

Weitere Informationen