X

Teilzeitberufsausbildung

Eine qualifizierte Berufsausbildung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Integration in den Arbeitsmarkt. Vor allem junge Menschen mit Familienverantwortung haben es aber oftmals besonders schwer, ihren Wunsch nach einer Berufsausbildung zu realisieren. In dieser Situation bietet eine Ausbildung in Teilzeit Müttern und Vätern neue Wege, um erfolgreich in den Beruf einzusteigen.

Eine Ausbildung in Teilzeit ist in allen Ausbildungen des dualen Systems möglich. Die reduzierten Arbeitszeiten können flexibel an die jeweiligen Betriebsabläufe angepasst werden. Von einer Teilzeitausbildung profitieren alle: Unternehmen, Auszubildende und Familien.

Auch im Hinblick auf den Fachkräftemangel ist das Thema Teilzeitberufsausbildung zunehmend interessant. Betriebe erhalten Zugang zu einer neuen Bewerbergruppe:

  • Gut ausgebildete Fachkräfte stärken das Unternehmen für die Zukunft.
  • Nachwuchsprobleme werden geringer, wenn diese Zielgruppe mit in die Auswahl einbezogen wird.
  • Teilzeitauszubildende sind häufig engagierter, reifer und pflichtbewusster.
  • Die Arbeitszeiten von Teilzeitauszubildenden können flexibel an eigene Betriebsabläufe angepasst werden.
  • Angehende Fachkräfte bleiben dem Betrieb erhalten, da eine wegen Elternzeit unterbrochene Ausbildung in Teilzeit fortgesetzt werden kann.
  • Familienfreundliche Unternehmen haben ein positives Image.

Teilzeitberufsausbildung - Einstieg begleiten - Perspektiven öffnen (TEP)

Damit der Übergang in (Teilzeit)Ausbildung gelingen kann, hat das Land das Programm „Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen“ (TEP) aufgelegt. TEP unterstützt Menschen mit Familienverantwortung, vor allem junge Mütter und Väter, bei der Suche nach einem betrieblichen Ausbildungsplatz in Teilzeit und gibt Hilfestellung, um Familie und Ausbildung zu vereinbaren. Die Teilnehmenden werden gecoacht und beruflich vorbereitet und während der ersten Ausbildungsmonate individuell begleitet. Auch die ausbildenden Betriebe werden darin beraten, eine Ausbildung in Teilzeit zu vereinbaren und umzusetzen.

Regionales Netzwerk Teilzeitberufsausbildung

Die IHK Mittlerer Niederrhein, die Kreishandwerkerschaft Niederrhein, die Handwerkskammer Düsseldorf, die regionalen Agenturen für Arbeit und Jobcenter, das Bildungszentrum Niederrhein, das Kolping Bildungswerk Neuss, das Kompetenzzentrum Frau und Beruf sowie die Regionalagentur Mittlerer Niederrhein haben das „Regionale Netzwerk Teilzeitberufsausbildung“ gegründet. Ziel des Netzwerkes, das durch die Regionalagentur koordiniert wird, ist es, die Teilzeitberufsausbildung und deren Chancen bekannter zu machen. Die Netzwerkpartner wollen Unternehmen und Auszubildende mit Familienverantwortung bei der Umsetzung einer betrieblichen Ausbildung in Teilzeit unterstützen.

Weitere Informationen